Springe zum Hauptinhalt

Websites that answer a single specific question

Hints are welcome. Comment here or over at Mastodon. In case of updates post gets republished.

BER - Berlin Brandenburg Airport

The first question touches a sore spot - Germany's most famous airport (BER). The construction project has been full of scandals involving mismanagement, patronage, bad planning, massive budget overrun and, of course, delay:

"Is the BER already open?" - though the answer is incorrect now

or

"Has the BER been finished yet?" with more sad details (German)

Friday?

This is an easy one:

"Is it Friday?" (Danish)

Traffic

The third site answers the question whether the avenue behind the Brandenburg Gate in Berlin is closed for traffic (which often is the case due to public events like marathon, turn of the year or national ceremonies):

"Is the 17th of June Street closed?" (German)

Tech

"Should I use threads?"

Transportation

The container ship Ever Given grounded in the Suez Canal completely blocking any traffic:

"Is that ship still stuck?"


Mastodon: Timeline beleben

Ich stelle aktuell wieder einen kleinen Zulauf bei Mastodon fest. Eine häufig gestellte Frage ist, wie man interessante Leute findet, denen man folgen möchte.

Timelines

/images/Mastodon/timelines.png
Local

Als Neuling startet man gewöhnlich mit der Registrierung bei einer bestehenden Instanz, das heißt, die lokale Timeline der Instanz ist einen regelmäßigen Besuch Wert.

Federated

Die instanzübergreifende Timeline kann je nach Instanzsetup, Tageszeit und Interesse mehr oder weniger ergiebig sein, häufig sieht man die Tröts vor lauter Spam nicht, trotzdem sollte man hier zumindest mal reinschauen.

Profilverzeichnis

Hinter dem Profile directory versteckt sich eine ganz nützliche Übersicht von aktiven Nutzern der eigenen und anderer Instanzen. Hier sieht man auch, wie nützlich es für andere ist, eine Kurzbio und ein Profilbild einzupflegen. Diese Übersicht muss nicht in jeder Instanz aktiv sein.

Bemerkung

Möchte man nicht im Profilverzeichnis gelistet werden, kann man dies in den Einstellungen unter Profile -> Appearance -> List this account on the directory deaktivieren.

Hashtags

Die Suchfunktion lässt immer noch zu wünschen übrig und so ist die Suche nach Hashtags am zielführendsten.

Entweder sucht man direkt in der Suchleiste in der linken Spalte (siehe auch den dort erscheinenden Tooltipp) oder ruft die URL <instance>/tags/<tag> auf.

Verwendet man das advanced web interface, also die Mehrspaltenansicht, kann man die Stichworte als eigene Spalte anheften.

Leute

Mit ein wenig Klicken und Scrollen in den Timelines findet man schnell das ein oder andere Profil, bei dem man genauer hinschaut. Falls man gar nicht weiß, wo man anfangen soll, folgt man zunächst seinem eigenen Instanzbetreiber (zu finden auf der About-Seite).

Neben den Posts sind folgende Punkte interessant:

  • Wird das Profil aktuell verwendet? Mastodon hat immer mal wieder kleine Hypes erlebt, es gibt viele verwaiste Profile.

  • Wem folgt diese Person?

  • Wer folgt dieser Person?

  • Welche Interessen hat die Person (Kurzbio, Featured hashtags)?

  • Gibt es interessante Profile im Profilverzeichnis dieser Instanz (obere Leiste auf jeder Profilseite)?

/images/Mastodon/profiledir.png

Bots

Menschen sind ja auch nicht alles. Da das ganze Fediversum auf freier Technologie basiert und auch Mastodon einfach per API zugänglich ist, sind automatisierte Posts nicht weit. Dafür gibt es mit botsin.space eine eigene Instanz.

Bei den überwiegend sehr ernsthaften Beiträgen auf Mastodon können Botbeiträge durchaus stimmungsaufhellend wirken.

Aktiv werden

Bei Mastodon wird man ohne Zutun nicht so einfach bespaßt, man muss sich selbst um seine Unterhaltung kümmern. Dazu muss und kann man auf verschiedene Arten aktiv werden:

  • fav, was dir gefällt

  • booste, was dir besonders gefällt

  • kommentiere, und sei es ein schlagfertiger Spruch oder einfach ein Danke, egal - was soll passieren?

  • vervollständige dein Profil, in der Reihenfolge Avatar, Kurzbio, Links, Featured hashtags, pinne einen oder wenige für dich relevante Tröts an

  • verfasse einen #introduction -Tröt (auf Deutsch auch die Hashtags #vorstellung und #neuhier verwenden) und stell dich der Gemeinde vor

  • tröte selbst, auch wenn man zunächst gefühlt ins Unbekannte sendet

Persönliche Tipps

Poste selbst

Profile, die nur oder überwiegend aus Boosts bestehen, finde ich uninteressant, dann folge ich lieber dem Original.

Alltägliches

Schreib auch mal was von dir, was Lustiges, Profanes, Alltägliches, wie wäre es mit einem Foto von draußen? Schreib lieber deine eigenen Showerthoughts auf als der Zehnte zu sein, der irgendeinen aktuellen Aufreger per Screenshot verbreitet.

Mastodon-Interessen-Bingo

Du arbeitest in Tech, interessierst dich für FLOSS, Datenschutz, bist politisch total engagiert, gegen ganz viel und empörst dich gern? Ist ja gut und schön, aber hier auch nicht sehr originell (ja okay, Mastodons sind Herdentiere), was macht dich sonst noch aus? Hast du auch andere Hobbies (Steine sammeln, (Nischen-)Sport, Handwerken/Basteln, Schnulzen gucken, whatever)? Erzähl mal!

CW

Ich möchte das Fass Content Warning hier nicht aufmachen, nur eins: es muss nicht jeder Inhalt hinter einer CW versteckt werden. Im Gegenteil, ich komme mir verarscht vor und halte es auch für den Umgang auf der Plattform hier für kontraproduktiv, diese Funktion im Übermaß zu nutzen.

TUXEDO laptop keyboard

Recently it was finally time to replace my beloved Dell notebook. I gave TUXEDO Computers a try.

This article may in part apply to other models but I refer to the TUXEDO Book BC1510 using Archlinux.

Driver installation

This seems a no-brainer but for the sake of completeness it shall be mentioned to install the TUXEDO keyboard driver to enable backlight functions and Fn/media keys. The easiest way to do this is installing the package from the AUR.

Toggle touchpad on shortcut

Oddly enough there doesn't seem to be a Fn/media key for toggling the touchpad which is a function I personally use quite often.

The common way to assign keyboard shortcuts is using xmodmap by customizing the .Xmodmap file in the user's home.

Assign XF86TouchpadToggle to a key or shortcut.

You can find out whether the function is theoretically assigned to any key by searching for it:

$ xmodmap -pke | grep Touchpad
------------------
output for BC1510:
------------------
keycode 199 = XF86TouchpadToggle NoSymbol XF86TouchpadToggle NoSymbol XF86TouchpadToggle
keycode 200 = XF86TouchpadOn NoSymbol XF86TouchpadOn NoSymbol XF86TouchpadOn
keycode 201 = XF86TouchpadOff NoSymbol  XF86TouchpadOff NoSymbol XF86TouchpadOff

Test the functionality by executing the keystroke via xdotool:

$ xdotool key 199

This probably works except you are using...

GNOME Shell

Long story short: xmodmap does not work with GNOME Shell/Wayland. If you intend to take the red pill take this way to XKB, or take the blue pill by just assigning the function to a shortcut via gsettings.

Open dconf-editor and pilot to org.gnome.settings-daemon.plugins.media-keys/touchpad-toggle and set a custom value, p.e. ['F4'].

No touchpad symbol? F4 unoccupied.

Keyboard backlight

Now comes the fun part. You don't buy a device with keyboard backlight without making use of it.

By default on boot the backlight is white. The integrated backlight of the BC1510 model is RGB so it's playtime.

Media keys

Backlight control via shortcuts is available on numpad keys:

  • Fn + /: cycle through a preset of colors (red, lime, blue, yellow, fuchsia, aqua, white, off)

  • Fn + *: toggle backlight on/off

  • Fn + +: increase brightness

  • Fn + -: decrease brightness

Backlight keys.

TUXEDO Backlight Control

The TUXEDO Backlight Control provides a CLI and Tkinter GUI to control the keyboard backlight. The package can be installed from the AUR.

There are some shortcomings:

  1. The authentication restrictions are annoying and IMHO pointless. There is no need to require superuser rights when changing backlight colors.

  2. There is no option to adjust brightness.

  3. Custom colors can be defined but must be written in a colors.conf file (required superuser rights).

The enhanced TUXEDO Backlight Control

Achtung!

Only developed and tested with Arch.

I created a tweaked version to get rid of the negative aspects mentioned above.

First, there are no more password prompts when executing a backlight command or launching the GUI (adjusted PolicyKit permissions).

Second, there are two new functions in the CLI:

# brightness control, set a value between 0 and 255, example:
$ backlight 124

# set a custom color by passing the hex color code, example:
$ backlight color ff5900

One may want to process the backlight command in scripts, for example visualize low battery status, notifications or graduently changing colors depending on the time of day...

Download forked version from encarsia/tuxedo-backlight-control (Arch package available).

Looping through color preset

Bluetooth on startup

I had some trouble getting the Bluetooth controller working on system start.

According to the Archlinux wiki I set AutoEnable=true in the /etc/bluetooth/main.conf but the Bluetooth service had to be started manually every time.

The simple solution was that the systemd service still had to be enabled by executing

$ sudo systemctl enable bluetooth

It's easy if you know what to do...

Embed Pixelfed posts (with Nikola)

Pixelwhat?

Pixelfed is the photo sharing platform of the fediverse. The FOSS version of Instagram so to speak.

Recently I stumbled over the option to embed posts. You can generate the code via the post's centext menu. I discovered that embedding posts work even if this context menu is not available.

/images/pixelfed-embed.png

Shortcode for Nikola

The approach for creating and using a custom shortcode for Pixelfed corresponds basically to embedding Mastodon toots which I have already written a pretty informative blog post about.

How to use

Save the pixelfed.tmpl file in the shortcode folder of your Nikola site.

You can use the shortcode with reStructuredText and Markdown markup.

What's hot & what's not

As stated before Pixelfed is in an early stage of development and not everything works flawlessly.

Embedding...

Status

single photo post

works

album post

does not work yet

animated GIF

works

video

works

profile

works

collection

does not work yet

hashtag

does not work yet

This is my profile.

I post pictures of small things.

Alm posts pictures of cats.

Sven (esureL) posts pictures of painted distribution boxes (and food).

Keep moving.

Soon to come

The main developer has stated that everything that is not working will do so in the near future.

This points to an album post.

This points to a collection.

This points to a hashtag.

Die Deutsche Wohnen ist scheiße - und nun?

In Berlin hat die Unterschriftensammlung für das Volksbegehren mit dem reißerischen Namen "Deutsche Wohnen & Co. enteignen" a.k.a. Mietenvolksentscheid begonnen. Ich halte diesen Plan für ein wenig erfolgversprechendes und rachegetriebenes Unterfangen. 8 9

Auf Linie gebracht

Ich sitze in einem Seminar für Betriebsräte einer größeren Gewerkschaft und kurz vor dessen Ende wird ein Zettel ausgeteilt und eine Diskussion zum Thema "Das Grundgesetz feiert 70. Geburtstag! Wir feiern mit!", genau genommen zum Slogan "Eigentum verpflichtet", angekündigt.

Mein Verschwörungstheoriedetektor schlägt an, denn ich glaube nicht an Zufälle. Zunächst bin ich etwas fassunglos, bereite einen kleinen Rant vor, den ich auch vortrage und habe eine zivile Konversation mit meinen Mitmenschen im Raum.

Ausgangslage

Nicht nur der Berliner Wohnungsmarkt ist, wie es immer so euphemistisch ausgedrückt wird, angespannt.

Die Berliner Politik spielt dabei eine wichtige Rolle - sie hat diese Entwicklung in den letzten 30 Jahren munter befeuert.

Der Ausverkauf

Nach der Wende befanden sich 39 % der Ostberliner und 24 % der Westberliner, oder insgesamt etwa 482.000, Wohnungen in landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften.

Am Ende der Nuller Jahre blieben davon noch etwa 250.000 (16 % aller Wohnungen) übrig. 7

Die Ursachen darin liegen zum einen in der Privatisierung von Landeseigentum, zum anderen verringerte sich der gesamte Wohnungsbestand durch Abriss, Rückbau oder Umwidmungen, der soziale Wohnungsbau kam zum Erliegen.

Andere Faktoren, die zur Preis- und Mietsteigerung beitragen, sind hierbei noch gar nicht berücksichtigt - Anziehen der Kaufimmobiliennachfrage aufgrund niedriger Zinsen (siehe auch Finanzkrise), Gentrifizierungsentwicklungen, Umkehr des Bevölkerungsrückganges.

Die weitreichende Privatisierungen von kommunalen Wohnungen hatten einen kurzfristigen positiven Effekt auf den notorisch klammen Berliner Haushalt, aber diese Entscheidungen waren kurzsichtig und wir müssen heute mit den Folgen leben. 6

Der Feind

Die Deutsche Wohnen SE ist Eigentümerin von 111.500 Berliner Wohnungen und damit größte Privatvermieterin. Vor der Wohnungskrise war die DW einfach nur ein Vermieter unter vielen und Wohnungen zu mitunter relativ leicht erschwinglichen Preisen mit Ladenbüros mit zahlreichen verfügbaren Wohnungen in der Auslage und im Gegensatz zu manch privatem Vermieter mit professionellem Abrechnungsmanagement (BTDT).

In den letzten Jahren ist die Deutsche Wohnen immer wieder mit Negativschlagzeilen in der Presse aufgefallen. Häufig geht es dabei um enorme Mieterhöhungen, das Ausbleiben notwendiger Instandsetzungsmaßnahmen, das Vertreiben von Mietern durch überzogene und rücksichtslos ausgeführte Modernisierungen und dergleichen.

Die Deutsche Wohnen macht es einem wirklich einfach, ihre Enteignung zu befürworten.

Die Enteignungsargumente

"Beim Straßenbau werden auch Privatleute enteignet"

Eigentum ist grundsätzlich gewährleistet und eine Enteignung "nur zum Wohle der Allgemeinheit" zulässig (Artikel 14 GG). Artikel 15 des Grundgesetzes räumt die Überführung von Grund und Boden, Naturschätzen und Produktionsmittel in Gemeineigentum ein. 1

Das vielzitierte Beispiel, dass dies auch bei großen Bauvorhaben möglich ist, lässt sich mit einem "Ja, aber" ergänzen. 17 Im Baugesetzbuch heißt es nämlich auch

§ 87 (1) Voraussetzungen für die Zulässigkeit der Enteignung 16

Die Enteignung ist im einzelnen Fall nur zulässig, wenn das Wohl der Allgemeinheit sie erfordert und der Enteignungszweck auf andere zumutbare Weise nicht erreicht werden kann.

Dies halte ich für eine vorhersehbare Argumentationslinie: der Berliner Senat wird in einem Verfahren, und die Deutsche Wohnen wird sich nicht widerstandslos enteignen lassen, vermutlich darlegen müssen, dass es sich hierbei um die letzte Maßnahme handelt, die ihm geblieben ist und alle anderen Mittel ausgeschöpft sind. Das wird schwer.

Es ist zudem extrem zynisch, enteignete Privatpersonen hier als Argumentationshilfe anzuführen.

Solche Verfahren ziehen sich in der Regel über Jahre dahin und die Betroffenen versuchen alles, um sich dagegen zu wehren bzw. das beste aus der Situation zu machen. Im Fall von Umsiedlungen ganzer Ortschaften etwa für den Braunkohletagebau war dies in der Vergangenheit mit großen, auch persönlichen Dramen verbunden.

Und diese werden nun als argumentative Schutzschilde hergenommen. Das ist so respektlos und niederträchtig, dass mir die Worte fehlen.

"Es betrifft nur Eigentümer mit mehr als 3.000 Wohnungen"

Mal provokant gefragt: Wie lange, meint ihr denn, wird es dauern, bis es lauter eigenständige Wohnungsunternehmen im Besitz von jeweils 2.800 Wohnungen geben wird?

Wie soll dies unterbunden werden und wie naiv seid ihr eigentlich?

Bremsen und Verbote

Die Berliner Politik hat angesichts der sich zuspitzenden Lage auf dem Immobilienmarkt in den letzten Jahren versucht, mit dem Gesetz zur Mietpreisbremse 10 und dem Zweckentfremdungsverbotsgesetz dagegen zu wirken.

Das Problem bei der Mietpreisbremse ist, dass sie sich leicht umgehen lässt 11 und das des Zweckentfremdungsverbots, also das Verbot des kurzfristigen Vermietens von Wohnraum als Ferienwohnungen, dass es schwierig zu kontrollieren und ebenfalls umgehbar ist. 13 14

Was im Ansatz richtig ist, erweist sich in der Ausführung als zäh. Zwar hat laut einer Untersuchung des DIW eine Verlangsamung des Mietanstiegs 12 und auch ein leichter Rückgang der Airbnb-Angebote stattgefunden 15, doch das Ergebnis kann nicht befriedigen.

Die Kosten

Der wunde Punkt - was kostet denn so eine Enteignung?

Grundgesetz Artikel 14 (3) 1

Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

"In aller Regel wird der Eigentümer mit dem Verkehrswert entschädigt, den sein Eigentum zum Zeitpunkt des Enteignungsbeschlusses hatte." 2

Wenn man als Entschädigungsgrundlage einen derzeitigen Preis von 4.000 €/km² annimmt 3, bei einer durchschnittlichen Wohnungsgröße von 50 m², ergibt dies:

\begin{align*} \sum &= \text{Preis pro m²} * \text{durchschnittliche Wohnungsgröße} * \text{Anzahl Wohnungen}\\ &= 4.000 * 50 * 111.500\\ &= 22.300.000.000 \end{align*}

Selbst bei dieser vorsichtigen Schätzung von Wohnungsgröße und Preis kostet die Enteignung der Deutschen Wohnen allein über 22 Milliarden Euro.

Das sind 22 Milliarden Euro Kapital für die Deutsche Wohnen.

Das sind 22 Milliarden Euro, ohne eine einzige zusätzliche Wohnung geschaffen oder eine bestehende instandgehalten oder modernisiert zu haben.

Mit 22 Milliarden Euro könnte man im kommunalen und sozialen Wohnungsbau richtig was reißen.

Inzwischen liegt eine offizielle Kostenschätzung seitens des Senats vor. Diese kommt zu einer Annahme von 20 bis 40 Milliarden Euro, kreditfinanziert über 45 Jahre, für die in Frage kommenden über 200.000 Wohnungen. Die Initiative des Volksbegehrens rechnet hingegen mit nur 7,3 bis 13,7 Milliarden Euro. 18 19

Schlusswort

Die Wohnungsnot ist real und der Berliner Senat hat in dieser Sache nicht nur versagt, sondern vorsätzlich zur aktuellen Situation beigetragen.

Das große Verscherbeln kommunalen Eigentums trotz abzusehender Entwicklung (globale Verstädterung) und Einstellen des sozialen Wohnungsbaus, die schwach wirksame, weil leicht umgängliche Mietpreisbremse und ein de facto nicht durchgesetztes Zweckentfremdungsverbot für Wohnraum sind die vier großen Versäumnisse.

Nach so viel politischen Versagens ist mir völlig schleierhaft, wie man jetzt von genau dieser Institution einen Erfolg bei einem so heiklen Thema wie der Enteignung erwartet.

In diesem aktuell noch sehr hypothetischen Enteignungsverfahren ist völlig unklar,

  • ob eine realistische Chance besteht damit durchzukommen 4 5,

  • wie lange dieses dauern wird,

  • welche Kosten zu erwarten sind.

Die Deutsche Wohnen ist ein einfaches Feindbild, das Unternehmen tut viel, um seinem negativen Image gerecht zu werden.

Aber: es hat keinen Sinn, ein Exempel zu statuieren und einen Pyrrhussieg zu erringen.

Berlin hat die halbe Stadt verkauft und kauft sie dann wieder zurück, weil es den "Druck der Straße" gibt? Welch großartige Verhandlungsposition ergibt sich daraus für die Deutsche Wohnen? Kauft Deutsche Wohnen-Aktien!

Und das wird gefeiert?

NoN: v0.7 release

Search and Popovers

The latest release of my GTK+ client for Nikola features a brand-new search function and some GUI enhancements.

/images/non/main07.png

NEW: search function

This is quite self-explanatory: you can find strings in posts, pages and listings.

/images/non/search07.png

NEW: Popovers

All menus and context menus are GtkPopovers or GtkPopoverMenus now to follow the guidelines and for a better desktop integration. Popovers do not extend the main window's dimensions like menus sometimes do. They look better as they are larger and point to their parent widget/origin (so right-click context menus do not appear kind of 'lost' on the screen anymore).

/images/non/preferences07.png/images/non/ref_menu.png

There is also a new Popover hiding behind the "Status" button which displays the output of nikola status.

This helps to show and resolve errors and warnings which may occur p.e. due to Nikola upgrade.

/images/non/status_popover.png

Changelog

  • Fixes:

    • all issues regarding non-flat file structure

    • get paths and extensions for posts and pages from conf.py so files are shown that are stored aside from the default folder structure

    • remove tags/categories with zero occurences

    • quit preview if other menu items are clicked

    • return from console to main window after command execution is done

  • New:

    • search function: find strings in posts, pages and listings

    • menu button to open application config file

  • Updates:

    • all menus are Popovers/PopoverMenus now

    • localization strings

    • screenshots

Love Boat - The Real Story. Seetag

Tag 14. Heimkehr

Seetag

Deck 11 mit Joggingparcours (rutschfest)

Die letzte Gelegenheit für Verabschiedungen und Seekrankheit. Ich drehe die übliche Morgenrunde und mache noch ein paar GoPro-Aufnahmen. Es ist seltsam anmutende Gewissheit, dass man die Leute alle nie wieder sehen wird, aber ich bin auch froh, endlich mal wieder meine Ruhe haben und meinen eigenen Rhythmus leben zu können.

Das Deck ist gegen Mittag völlig überfüllt. Alle sitzen in Decken gehüllt draußen und genießen die Sonne. Dazu gibt es mal wieder eine Pooldeckaktion, das heißt, es wird gefressen und einer der sympathischeren Unterhaltungsbeauftragten, René, moderiert routiniert weg, was gerade anliegt, in diesem Fall irgendwas mit Wichtelgeschenken.

Auch wenn ich auch gern noch etwas Sonne genossen hätte, treibt mich die Masse an Menschen zunächst erstmal ins Innere. Da wird sich doch nicht gerade ein kleiner Lagerkoller in meinem Kopf ausbreiten? Ach nein, ich bin einfach nur regulär genervt über jeden und alles und überhaupt war die Reise mindestens zwei Wochen zu kurz!

Am Abend kippen wir noch die Flasche Prosecco, die sich K. und M. am zweiten Tag ertanzt haben und die Mädels anschließend noch ein letztes Getränk in der AIDA Bar.

Abschied

Heavy load.

Am Morgen herrscht geschäftiges Treiben überall. Jeder musste früh raus, das Gepäck wird in den Gängen eingesammelt, ein letztes Frühstück, ein letzter Kaffee in der AIDA Bar, während wir auf die Gepäckfreigabe warten.

Als wir von Bord gehen, kommen uns schon die nächsten entgegen. Es wird geladen - Menschen, Ladung, Treibstoff - heute abend geht es wieder los.

Epilog

M. fährt mich nach Hause. Es ist Samstag Mittag und Berlin ist auf den Beinen. Es hupt. Ach ja, Berliner Straßenverkehr: Platz da, hier komm icke! Ich laufe die letzten paar Meter bis zur Haustür, sehe ein paar Gestalten in Hochwasserhosen und übergroßen Filzmänteln. Mein Gehörgang wird ohne Vorwarnung getroffen von dem dämlichen, lauten "you know, you know...like, like, you know"-Englisch der kaliformischen Expats. Was hab ich es vermisst...

This is the end.

Heute Abend gibts Schawarma von Al Safa. Dann schreibe ich meinen Reisebericht und danach warten 75 GB GoPro-Material auf ihre Sichtung.

Ha det bra!

Love Boat - The Real Story. Bergen

Tag 13. Die Stadt des Regens

Boot und Bergen

Bei schönstem Sonnenschein fahren wir langsam in die Fjorde ein und legen gelassen in Bergen an. Wir haben nur ein paar Stunden Aufenthalt und da die jeder so gut wie möglich nutzen möchte, stürmen die Passagiere fluchtartig von Bord, sobald auf Deck 3 die Planke ausgefahren ist.

11th deck is best deck.

Regenfakten

Wie ist das denn jetzt mit dem Regen in Bergen? Einerseits heißt es, Bergen wäre die regenreichste Stadt Europas, dann wieder erzählen reproduzierbar Guides, darauf solle man nicht so viel geben, in Halle (Saale) würde es ja viel mehr regnen. Ja was denn nun?

Regentage und Regenmenge

In Bergen regnet es häufig. Auch wenn es in anderen europäischen Städten vergleichbar häufig oder gar an noch mehr Tagen im Jahr regnet, es regnet dann auch noch viel.

Bergen ist mengenmäßig die regenreichste Stadt Europas und damit zehntregenreichste Stadt weltweit. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge beträgt 2.250 mm pro Jahr. Andere regenreiche Städte wie etwa Glasgow kommen mit mehr Regentagen (etwa 260) auf gerade mal etwas über 1.000 mm Niederschlagsmenge.

Wie ist das denn jetzt mit Halle?

Regen verhält sich zu Halle wie Spinat zu Eisen. Einmal hat sich irgendwo eine falsche Zahl eingeschlichen und zack: für immer im Regen stehen. Dass Halle die regenreichste Stadt Deutschlands oder gar Europas sein soll, erweist sich nach kurzer Suche als eine klassische Falschmeldung.

Die Quelle dieses Gerüchts ist vermutlich diese Statistik aus dem Jahr 2004, in der Halle a.d. Saale alle Städte der britischen Inseln hinter sich lässt und das, obwohl sich die Stadt im Regenschatten des Harz befindet. Sowohl die Anzahl der angeblichen Regentage stimmt nicht, auch die Regenmenge ist mit unter 500 mm pro Jahr deutschlandweit unterdurchschnittlich.

Today I learned:

Bergen IST die regenreichste Stadt Europas und wer das von Halle an der Saale behauptet, ist Fakenews aufgesessen!

Auch mal nach unten schauen...

Fløyen

Mein gebuchter Ausflug wurde abgesagt. Für den geplanten Spaziergang auf dem Fløyberg hatten sich nicht genügend Leute gefunden. Damit habe ich eine Ausflugsquote von 1:3. Die Nordkapbesichtigung hatte glücklicherweise geklappt, die Trollfjordbootsfahrt leider nicht, da wir Sortland nicht anfahren konnten und nun das.

Eine kurze Recherche später entschließe ich mich dazu, den Fußmarsch einfach allein auf mich zu nehmen (Walk like a Norwegian up Floyen in Bergen). Ich laufe also los Richtung Innenstadt, ein wenig ziellos hin und her, um dann grob in Richtung Berg eingzuschlagen. Das ist auch nicht allzu kompliziert, da Bergen von sieben Hügeln umgeben ist, es also in jede Richtung irgendwo nach oben geht.

*Nur echt mit Möwe: Denkmal dem Dichter Ludvig Holberg zu Ehren.

Ich schlage also einen südöstlichen Wanderweg nach oben ein und auf halber Strecke fällt mir ein, dass ich eine wirklich gute Gelegenheit verpasst habe, Strava anzuwerfen. Irgendwann treffe ich auf den offiziellen Weg nach oben, auf dem viele Menschen in beide Richtungen unterwegs sind. Manche behaupten, ich hätte einen ziemlich schnellen Laufschritt. Diese Leute haben noch keine Norweger laufen sehen. Generell habe ich in der letzten Woche so viele Leute Hügel hoch- und herunterjoggen gesehen, dass ich zu der Überzeugung gelangt bin, dass die Norweger ein sportbesessenes Volk sind. Hört auf, so fucking sympathisch zu sein, sonst komme ich wieder!

Ankes Tipp

Der Spaziergang hoch zum Fløyberg erfordert passendes Schuhwerk und ein wenig grundlegende Kondition, es sind schließlich 320 Höhenmeter bis zur Aussichtsplattform. Man sollte etwa 1,5 Stunden für den Aufstieg einplanen. Da, wenn man nicht auf einer ausgeschilderten Route unterwegs ist, gelegentlich in Sackgassen landet, ist es hilfreich, eine Karten-App zur Hand zu haben.

Jump around. 1004 km bis Berlin, 3 m bis zum Raucherbereich. Hanggrün.

Bye bye, Bergen

Der Sonnenuntergang macht Drama. Ja, ich möchte auch gern noch bleiben...

Am Abend verlassen wir Bergen und es manifestiert sich die Gewissheit, dass wir nun fast schon zu Hause sind. Wir gehen in die Bar und später für etwas Frischluft an Deck. Am Horizont winkt uns ein letztes mal schemenhaft das Polarlicht zum Abschied zu. Genug mit dem Kitsch jetzt.